Formel 112 – Ergebnisse und Film

Bildschirmfoto 2014-06-30 um 21.33.18

EhrungUm 14:15 Uhr sind die Fahrer und Zuschauer nach Hamburg zur Rennstrecke Einsath Speed und Fun gefahren. Dort wurde die erste Meisterschaft in der Formel 112 ausgetragen.
Bereits auf der Fahrt wurde klar, hier steht nicht nur der Spaß im Vordergrund, sondern ebenso der Wettkampf um den Titel. Die Meisterschaft bestand aus einem 15 minütigen Training, einer Qualifikation und dem entscheidenden Rennen. Nach dem Fahrerbriefing begaben sich die 12 Piloten in die Boxengasse um in ihren Fahrzeugen Platz zu nehmen. Bereits im Training ging es ganz schön zur Sache. Das Feld machte sich mit den Boliden vertraut, wärmte die Reifen auf, testete die Bremspunkte der Kurven und suchte sich die Ideallinien.

Besonders hart wurde im Rennen in den vorderen Reihen gekämpft. Denn hier ging es um die Entscheidung der Meisterschaft. So lieferten sich Arne Ristau (Startposition 1), Marco Dreeßen (Startposition 2), Timo Kusber (Startposition 3) und Ole Kröger (Startposition 4) direkt nach dem Start ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen! Während Dreeßen, Kusber und Kröger um den 2. Platz kämpften, gelang es dem führenden Arne Ristau eine Lücke herauszufahren, die ihm letztendlich den Sieg brachte.
Doch auch weiter hinten im Feld wurde verbissen um jede Position gekämpft. So schaffte es Niklas Wulff sich von der 12. Startposition bis auf den 5. Platz vorzufahren und konnte diesen bis über die Ziellinie halten.
Ausgezeichnet hat sich der Kampf um die WM-Krone durch das besonders faire Verhalten der Piloten auf der Strecke. So kam es zu keinen Gelbphasen während des Rennens oder unfairen Überholaktionen.
Peer Kruse musste auf Grund von Problemen das Rennen bereits nach Runde 7 beenden und seinen Boliden in der Box parken.

Wir gratulieren dem verdienten “Schnellsten Feuerwehrmann” und Meister der Formel 112

Arne Ristau

 

Die Ergebnisse

  1. Arne RistauIMG_0543
  2. Ole Kröger
  3. Timo Kusber
  4. Marco Dreeßen
  5. Niklas Wulff
  6. Dennis Jebens
  7. Denis Dohrn
  8. Mathias Witt
  9. Stephan Nagel
  10. Jörg Balzereit
  11. Marvin Harders
  12. Peer Krus

Wir freuen uns bereits auf die kommende Meisterschaft und die Titelverteidigung des amtierenden Meisters!

 

Fast so spannend wie selbst am Lenkrad zu sitzen ist der Film in dem die Highlights der Meisterschaft zusammengefasst wurden: