Atemschutz und Funk…

Der Dienstabend am 02.11. wurde als vorletzter Regeldienst des Jahres 2017 in den Räumlichgeiten unseres Gerätehauses abgehalten. Dabei wurden gleich zwei der wichtigsten Themen abgehandelt und geschult. Die Atemschutzgeräteträger nutzten die Fahrzeughalle, um mit abgeklebten Masken sich den Weg, vorbei an Hindernissen, zu einem “verunfallten” Kameraden zu bahnen. So wurde der Umgang mit der neuen Atemschutznotfalltasche trainiert.

IMG_3124Die Kameraden, die nicht über die Atemschutzausbildung verfügen, wurden in dem Schulungsraum wiederholt in die Nutzung der neuen digitalen Funkgeräte unterwiesen. Da es aufgrund der neuen und umfangreichen Technik trotz guter Schulung immer wieder zu kleineren Fehlbedienungen in Stresssituationen oder nach längerer Nichtbenutzung kommt, wurde durch den Vorstand unserer Wehr eine eigene, auf die Anforderungen unserer Wehr angepasste Schnellanleitung zur Bedienung der Geräte erstellt. Diese ist im Taschenformat zweiseitig mit den wichtigsten Bedienungen und Informationen bestückt. Jedes Mitglied unserer Wehr ist nun im Besitz einer solchen Hilfestellung. Die Schnellanleitung bildet auf der Forderseite ein Funkgerät ab, auf dem die wichtigsten Tasten mit ihren Funktionen und dazugehörigen Hinweisen gekennzeichnet und beschrieben sind. Auf der Rückseite der Karte befinden sich Informationen zu Rufgruppen, Statustasten, Farbkennzeichnungen, Umgangsregeln usw. Natürlich gilt hier; weniger ist mehr…!

Die Taschenkarten sind als Hilfsmittel eingeführt worden, um bei Bedarf nachschlagen zu können. Sie ersetzen keinesfalls die Schulung und das Training mit den Geräten im Übungsdienst.